Historical route 66

Route 66

Anziehungspunkt für Siedler, Abenteurer, Touristen, Nostalgiker

Alles begann mit einem Kongress-Akt 1925. Bereits davor gab es natürlich schon viele Straßen und Strässchen zwischen Chicago und Santa Monica. Doch nun wurden diese zu einem einzigen Highway vereint, dem US-Highay 66, der Route 66.

1938 markiert einen Meilenstein in der Geschichte der Route 66: Zur Geburt der Route 66 waren erst 800 Meilen geteert. Jetzt aber war jetzt die komplette Strecke von 2.448 von Chicago bis Santa Monica Meilen durchgehend asphaltiert und gut befahrbar!

„Go West“

Inzwischen strömten Millionen von Menschen, meist Farmer und Landarbeiter aus Oklahoma oder Texas, auf der Route 66 westwärts, in der Hoffnung und auf ein besseres Leben. 1939 schrieb John Steinbeck den Roman „Früchte des Zorns“ (Grapes of Wrath), in dem er diese sog. Dust Bow Refugees mit ihren Sorgen & Nöten, Ängsten und Hoffnungen beschrieb.

Immer mehr Reisende per Auto machten sich ebenfalls auf den Weg nach Westen. Motels eröffneten entlang der Strecke, Tankstellen, Diners – eben alles, was Menschen, die entlang der Route 66 reisen, bis heute so anzieht und den einzigartigen Charm dieser Motherroad Amerikas ausmacht.

Die Route 66 wurde Kult.

1946 schrieb Bobby Troup seinen Song über die Route 66. Der Song wurde von Nat King Cole gesungen und aufgenommen. Da wird schon deutlich: Die Route 66, das ist mehr als eine Straße, die Route 66 ist ein Lebensgefühl.

When you make that California trip!
If any Joe . . . tells you to go . . . some other way,
Say nix!
Get your kicks . . . on Route 66!“

— Bobby Troup

Bild: © Charles Jacques – Fotolia.com